Archiv | März 2013

sauerkraut

431244_2820007861234_221147142_n

Ich esse sehr gerne Sauerkraut, wie fast alle Pfaelzer. Aber woher nehmen hier im Land der Pharaonen? Also selbstmachen. Nach langem suchen im Net ist dann folgendes Rezept entstanden und es ist echt klasse.,

2 kg Weisskraut

40 g Salz

1/2 Teeloeffel Kuemmelein paar Lorbeerblaetter

1. Weißkohl feinschneiden oder raspel

2.  mit Salz gut vermischen, und sehr gut durchkneten bis Saft austritt, dann mit dem Kuemmel mischen
3. Die Gläser und Deckel mit heißem Wasser kurz abspülen
4.Das gut durchgeknetet Sauerkraut in die Gläser dicht einfüllen mit Frischhaltefolie abdecken und mit Deckel fest verschließen.
5.Die Gläser in eine Kunststoffschüssel stellen ( bei  der Gärung  entweicht der saft )
6.die Gläser in der Kücheb bei raumtemperatur 3 bis 6 Tage stehen gelassen und anschließend im Kuehlschrank oder Keller aufbewahrt
Nach 14 bis 21 Tagen kann man es weiterverarbeiten

Werbeanzeigen

gemuese aus eisbergsalat und tomaten

 

Photo1832

Heut hab ich mal was neues ausprobiert. Eisbergsalat aber als Gemuese gemacht mit Tomaten

 

1 Eisbergsalat

2 Tomaten

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

Salz, Pfeffer, Curry

Butter

 

1. EIsbergsalat in Streifen schneiden

2. Tomaten in Wuerfel schneiden

3. Zwiebel in Wuerfel schneiden und Knoblauch pressen

4. Butter in der Pfanne zerlassen, Zwiebel und Knoblauch darin anbraten

5. Tomatenwuerfel und Eisbergsalat zugeben und schwenken bis der Salat leicht zusammenfaellt

6. mit Salz, Pfeffer und Currypulver abschmecken

Photo1833

 

pfaelzer Leberknoedel (ohne Schwein)

Photo1811

 

Normalerweise werden ja Pfaelzer Leberknoedel mit Schweinefleisch und Schweineleber gemacht. Aber da wir hier a. kein Schwein bekommen und b. keines essen , hab ich das Rezept einfach mit Rinderleber (Kalbsleber) und Rindfleisch gemacht.

500 g Rindfleisch ohne Sehnen und Haut, aber nicht zu mager

500 g Rinder oder Kalbsleber

1 grosse Zwiebel

100-150 g Toastbrot

Salz Pfeffer, Majoran

2 Eier

 

1. Fleisch in Wuerfel schneiden und in Fleischbruehe kochen, wen das Fleisch weich ist rausnehmen und abkuehlen lassen. Bruehe nicht weg, die brauchen wir um die Knoedel darin ziehen zu lassen

2. Toastbrot in Wasser einweichen

Photo1806

3. Fleisch, rohe Leber, Zwiebel und eingeweichtes und ausgedruecktes Toastbrot durch den Fleischwolf lassen

Photo1808

TIP: damit nicht zuviel Masse im Mahlwerk des Wolfes zurueckbleibt, am Schluss, wen alles andere durch ist, ein Stueck Pergamentpapier reinstecken. Das hat den Vorteil, das die restliche Fleischmasse rausgedrueckt wir, das Papier bleibt im messer, macht das Messer aber nciht stumpf

4. Fleischmasse mit Salz, Pfeffer und wie es sich fuer Pfaelzer Leberknoedel gehoert reichlich Majoran wuerzen.

Photo18095. Knoedel formen oder wie man es frueher gemacht hat, masse mit 2 Essloeffeln abstechen und in die kochende Bruehe geben.

6. Hitze runternehmen und so lange ziehen lassen , bis die Knoedel nachoben kommen.

7. DIe Knoedel sollten seidig, buttrig weich sein, aber nciht auseinanderfallen

Photo1810

 

Dazu gibt es selbstgemachtes Sauerkraut, Kartoffelpuerree und geschmolzene Zwiebeln. Oder man isst sie mit der FLeischbruehe und hat leckere Leberknoedelsuppe